Kfz-Vollkasko - was sollte eine gute Versicherung Ihnen bieten?

Warum der Abschluss einer Vollkaskoversicherung für Ihr Fahrzeug und für Sie etliche Vorteile hat, wissen Sie natürlich. Immerhin gilt die Vollkasko nicht ohne Grund als Rundumschutz. Dennoch ist eine Vollkasko nicht eine Vollkasko und die Tarife der einzelnen Versicherer unterscheiden sich voneinander. Nicht nur preislich kann es Abweichungen geben, auch inhaltlich bietet Ihnen manch ein Tarif mehr, als ein anderer. Wir verraten Ihnen an dieser Stelle, worauf Sie bei der Wahl einer guten Vollkasko tatsächlich achten sollten.

KFZ Versicherung Vergleich KFZ Versicherung ohne Schufa

Hohe Deckungssummen - gerade bei Schufa-Einträgen wichtig

Wenn Sie sich für eine Vollkaskoversicherung für Ihr Kfz entscheiden, geht es Ihnen überwiegend um die Vorteile, die diese Versicherungsvariante gegenüber der Haftpflicht oder auch der Teilkasko bietet. Sie möchten auch die Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug ersetzt bekommen, wenn Sie einen Unfall verursachen. Dennoch sollten Sie gerade die Inhalte nicht ignorieren, die bereits bei einer Kfz-Haftpflicht wichtig sind. Denn es sind genau diese Punkte, die bei einem Schadensfall überwiegend berührt werden:

• Sachschäden
• Personenschäden
• Vermögensschäden

Der Gesetzgeber legt haargenau fest, dass jede Autoversicherung diese drei Bereiche abdecken muss. Gleichfalls bestimmt der Gesetzgeber die Deckungssummen, die eine Versicherung mindestens für die Bereiche aufwenden muss. Eine gute Kfz-Versicherung erhöht die Deckungssummen bereits eigenständig. Achten Sie bei einer Vollkasko unbedingt darauf, dass sowohl die Sach- als auch die Vermögensschäden mit Millionensummen behandelt werden. Die Personenschäden dürfen mit einer pauschalen Deckungssumme von mindestens 100 Millionen abgegolten werden. Pro Person steht nun ein Betrag von mindestens 12 Millionen Euro zur Verfügung.

Doch warum ist dieser Inhalt so ungemein wichtig, um aus einer Vollkasko eine gute Versicherung zu machen? Nun, hohe Deckungssummen schützen Sie vor neuen Einträgen in der Schufa. Sollten Sie nämlich einen so gravierenden Unfall verursachen, dass die üblichen Deckungssummen nicht ausreichen, kann sich der Unfallgegner für die ausstehenden Forderungen an Sie wenden. Je nach Höhe der Forderung ist Ihnen nun ein neuer Schufa-Eintrag garantiert. Insbesondere bei Kosten, die mit Personenschäden einhergehen, werden Sie in dieser Situation oftmals Ihres Lebens nicht mehr froh.

Eine gute Vollkasko deckt grobe Fahrlässigkeit mit ab

Eigentlich sind Sie ein besonnener Autofahrer, beachten die Verkehrsregeln und handeln nicht fahrlässig. Trotzdem kennen Sie die Situationen, in denen Sie Regeln nicht absolut ernst nehmen und durchaus einmal über die Strenge schlagen. Beim Autofahren kann hieraus rasch grobe Fahrlässigkeit werden. Vielleicht sind Sie im Stress und legen bei der Geschwindigkeitsbegrenzung zwanzig Stundenkilometer oben drauf. Oder Sie waren mit den Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt und wollten sich nicht mit einem Kinderpunsch vergnügen. Haben Sie zu wenig gegessen oder wurden aus einem Glühwein zwei Eierpunsch, könnte Ihr Alkoholpegel die Grenze überschreiten. Fahren Sie jetzt, handeln Sie fahrlässig. Verursachen Sie einen Unfall, kann die Versicherung die Kostenübernahme zumindest in bestimmten Teilen verweigern.

Beinhaltet Ihr Vertrag über die Vollkasko jedoch die Unterlassung der Einrede bei grober Fahrlässigkeit, trifft Sie dieses Risiko nicht.

Nutztiere und die Vollkasko

Wildschäden sind in der Vollkasko enthalten. Achten Sie bei der Wahl der richtigen Vollkasko jedoch darauf, dass nicht nur Haarwild unter den Punkt fällt. Es ist immer sinnvoll, an Nutztiere zu denken. Denn was bringt Ihnen die Gewissheit, bei einem Unfall mit einem Reh zwar nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, dafür aber die Reparatur selbst zahlen zu müssen, wenn plötzlich eine Kuh hinter der Kurve auftaucht?

Ebenso ist es wichtig, dass die Vollkasko erweiterte Marderbisse abdeckt. Nun übernimmt sie nicht allein die Kosten, die der Marder beim Zubeißen anrichtet. Sollte das Auto noch fahren und Sie den Schaden zu spät merken, können sich Folgeschäden einstellen. Durch die Erweiterung des Passus trägt die Vollkasko nun auch die Schäden, die im Zusammenhang mit dem eigentlichen Marderschaden entstehen.

Lange Neupreis- oder Kaufpreisentschädigung

Sie wissen, dass die Vollkasko auch die Schäden an Ihrem Fahrzeug trägt, wenn Sie einen Unfall verursachen. Das ist der Grund, weshalb Sie diese Versicherung abschließen. Zudem übernimmt die Vollkasko die Kosten eines Totalschadens.

Dies ist jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt richtig. Die Vollkasko trägt oftmals nur die Kosten in Höhe des Zeitwerts. Bei einem Totalschaden würden Sie daher nur so viel Geld erhalten, wie der Wagen zur Zeit des Schadens noch wert war. Insbesondere bei finanzierten Fahrzeugen bleibt nun eine große Summe ungedeckt. Schließen Sie daher einen Vertrag ab, der eine lange Zeitspanne für die Neupreis- oder Kaufpreisentschädigung deklariert. Bis zu 24 Monate sind hierbei möglich. Umso teurer Ihr Fahrzeug ist, desto länger sollte diese Zeitspanne ausfallen.

Rabattschutz bei der Vollkasko

Natürlich haben Sie auch bei der Vollkasko trotz Schufa die Möglichkeit, nach einem selbst verschuldeten Unfall zumindest kostenmäßig nicht höhergestuft zu werden. Dies ist der Rabattschutz. Sie werden zwar in eine schlechtere Schadensfreiheitsklasse eingestuft, doch die Beträge ändern sich nicht, wenn Sie den Schutz der Schadensfreiheitsklasse in Ihren Vertrag inkludieren. Bedenken Sie nur, dass sich dieser Rabatt einzig auf einen einzigen Versicherer und Tarif bezieht. Wechseln Sie die Vollkasko und gehen Sie zu einem anderen Anbieter, entfällt die Schutzwirkung.

Erhalten Sie eine gute Vollkasko trotz Schufa?

Sicherlich ist es schwerer, eine gute Vollkasko trotz Schufa zu erhalten, als eine reine Kfz-Haftpflicht. Aufgeben sollten Sie dennoch niemals, denn auch Sie können mit einem Eintrag in der Schufa eine Vollkasko für Ihr Auto erhalten. Eventuell müssen Sie einige Anfragen stellen und werden von einer Wunschversicherung abgelehnt. Auswegslos und unmöglich ist die Lage dennoch nicht.

Ihre Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss der Vollkasko trotz Schufa erhöhen Sie immer, wenn Sie den gesamten Jahresbetrag im Voraus zahlen. Nun wird Sie kaum eine Versicherung ablehnen, denn Sie schließen bereits im Vorfeld aus, dass es zu einem Zahlungsverzug kommen könnte. Sie haben Ihre Pflicht aus Versicherungsnehmer bei Vertragsbeginn geleistet - jetzt ist die Versicherung am Zug.

Vergleichen und bei der Vollkasko sparen

Gerade wenn Sie aufgrund eines Eintrags in der Schufa den Jahresbetrag vollständig im Voraus zahlen möchten, ist eine günstige Vollkasko natürlich wichtig. Daher stellen wir Ihnen auf unserer Seite einen Vergleich der Vollkaskoversicherung kostenlos und unverbindlich zur Verfügung. Schauen Sie einfach einmal, welche Tarife und Versicherungsgesellschaften für Sie alles infrage kommen und überlegen Sie, ob Sie nicht zu einem anderen Anbieter wechseln und endlich die Vollkasko abschließen.

Sie werden sehen, dass der Abschluss der Vollkasko trotz Schufa und der Einholung der Bonitätsauskunft durchaus möglich ist. Und mit dem vorangestellten Vergleich der Anbieter sparen Sie sogar. Probieren Sie unseren Vergleich aus und fahren Sie gut versichert im Straßenverkehr.