Beitragsberechnung für die Kfz-Versicherung trotz Schufa

Rund 40 Millionen PKW sind in Deutschland zugelassen und auf Deutschlands Straßen unterwegs. Für jedes der Fahrzeuge ist eine Kfz-Versicherung gesetzlich vorgeschrieben. Ohne diese Versicherung darf das Auto nicht auf öffentlichen Straßen gefahren werden. Ein nicht unerheblicher Kostenfaktor, der jedes Jahr aufgebracht werden muss. Da lohnt es sich bei der Beitragsberechnung schon genau hinzusehen und Autoversicherungen zu vergleichen. Clevere Autofahrer nutzen den Versicherungsvergleich für Autoversicherungen jedes Jahr und scheuen sich nicht ihre Versicherung auch jährlich zu wechseln, wenn es sich lohnt.

KFZ Versicherung Vergleich KFZ Versicherung ohne Schufa

Doch wie sieht es eigentlich mit der Kfz-Versicherung trotz Schufa und der Beitragsberechnung aus? Zum einen, wie setzen sich die Beiträge zusammen und lohnt es sich auch mit negativer Schufa die Beiträge zu vergleichen und zu wechseln? Oder ist möglicherweise das Risiko einer Ablehnung zu hoch und man sollte froh sein eine Versicherung zu haben?

Wir haben uns für Sie schlau gemacht und nachgeschaut, wie sich die Beitragsberechnung für eine Kfz-Versicherung zusammensetzt und welche Unterschiede es bei einer negativen Schufa gibt. Gleich im Anschluss können Sie unseren Versicherungsvergleich online nutzen und wenn Sie sich entschieden haben, Ihre Kfz-Versicherung trotz Schufa wechseln.

Massenmarkt Kfz-Versicherung und die enormen Beitragsunterschiede

An Versicherungsgesellschaften wird es Ihnen kaum mangeln, wenn Sie eine günstige Autoversicherung suchen. Man darf es ruhig als Massenmarkt bezeichnen, denn der Markt ist tatsächlich voll. Und obwohl die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung ist, unterscheiden sich die Beiträge enorm. Bei einem Versicherungsvergleich können Sie etwa 800,- Euro im Jahr sparen. Bei einer Kfz-Versicherung trotz Schufa sind es immer noch zwischen etwa 300,- und 400,- Euro. Es lohnt sich also genau hinzuschauen.

Jede Versicherung kalkuliert anders und gewährt ganz unterschiedliche Prämien für bestimmte Vertragsbestandteile. Die eine Versicherung gewährt Rabatte, wenn das Auto in der Garage steht. Die andere Versicherung hingegen belohnt bestimmte Berufsgruppen. Ein echter Tarifdschungel. Der endgültige Versicherungsbeitrag errechnet sich aus vielen verschiedenen Faktoren.

Grob lässt sich feststellen, dass die Höhe der Beiträge für die Kfz-Haftpflicht anhand der Versicherungsleistungen für geschädigte Dritte nach Verkehrsunfällen errechnen. Dazu werden unter anderem die Zahlen der Statistiken des GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) genutzt. Differenziert wird nach rund 27.000 Fahrzeugtypen und rund 400 Zulassungsbezirken. Auch das Alter und die schadenfrei gefahrenen Jahre fließen mit in die Beitragsberechnung ein.

Risikomerkmale zur Beitragsberechnung für die Kfz-Haftpflichtversicherung

Die Regionalklasse: Die Regionalklasse umfasst die rund 400 Zulassungsbezirke. Hier ist es ein bisschen Glückssache, denn je nachdem wo Sie wohnen, können Sie Glück haben und die Versicherungsbeiträge fallen relativ günstig aus. Passieren also in Ihrem Bezirk wenige Unfälle, haben Sie eine gute Schadensbilanz und die Einstufung in die Regionalklasse fällt niedrig aus.

Die Typklasse: Die Typklasse bezeichnet die rund 27.000 Fahrzeugtypen. Haben Sie sich für ein Auto mit wenigen Reparaturkosten und einer geringen Unfallbilanz entschieden, werden Sie einer niedrigen Typklasse zugeordnet. Informieren Sie sich vor dem Autokauf, können Sie anschließend bei der Kfz-Versicherung sparen.

Wenigfahrer und Vielfahrer: Je mehr Sie fahren, umso höher das Risiko eines Unfalles. In der Kfz-Versicherung werden Wenigfahrer also mit einem niedrigeren Beitragssatz belohnt, während Vielfahrer tiefer in die Tasche greifen müssen, da ihr Risiko eines Schadens einfach höher ist.

Der Schadensfreiheitrabatt: Mit jedem unfallfrei gefahrenen Jahr, steigt Ihr Schadensfreiheitrabatt. Sie werden also für umsichtiges Fahren belohnt. Je älter Sie werden und je länger Sie unfallfrei fahren, umso günstiger wird Ihr Beitrag. Achten Sie bei einem Versicherungswechsel darauf Ihren Schadensfreiheitrabatt mitnehmen zu können. Sie fangen sonst wieder von vorne an.

Wer fährt? Der Nutzerkreis: Darf jeder, der einen Führerschein besitzt, mit Ihrem Auto fahren, nur Sie selbst oder nur eine weitere Person, zum Beispiel die Partnerin oder der Partner? Rund zwei Drittel aller Autofahrer entscheiden sich für die letzte Variante, die am zweitgünstigsten ist und nur noch von der alleinigen Nutzung getoppt wird. Am teuersten wird, wenn theoretisch jeder mit Ihrem Auto fahren dürfte.

Das Alter des Nutzers: Statistiken belegen immer wieder, junge und ältere Fahrer verursachen die meisten Unfälle. Wenn Sie also Fahranfänger sind oder bereits im Seniorenalter angekommen sind, steigen die Versicherungsbeiträge für die Kfz-Versicherung. Am günstigsten sind die Beiträge für Autofahrer mittleren Alters.

Beitragsberechnung für die Kfz-Versicherung trotz Schufa

Kommen wir explizit zur Beitragsberechnung für die Kfz-Versicherung trotz Schufa. Wie wirkt sich die negative Schufa auf die Beitragsberechnung aus? Leider hat die schlechte Bonität finanzielle Auswirkungen auf die Autoversicherung, denn einige Versicherer lassen sich das Risiko mit höheren Beiträge bezahlen.

Hinzu kommt, dass Sie bei den allermeisten Versicherungen nur den Basistarif erhalten und Ihnen die Zusatzleistungen verwehrt bleiben. Bei einem Schadensfall wirkt sich dies natürlich negativ auf Sie aus, denn reichen die Versicherungsleistungen nicht aus, müssen Sie aus eigener Tasche zuzahlen.

Um die Beiträge möglichst niedrig zu halten, geben Sie im Versicherungsgleich am besten an, dass Sie das Fahrzeug nur alleine nutzen. Wenn Sie unbedingt einen weiteren Nutzer eintragen lassen möchten, sollte dieser möglichst unfallfrei gefahren sein und zu den erfahrenen Fahrern gehören. Außerdem müssen Sie die Leistungen auf die Kfz-Haftpflichtversicherung beschränken und Teil- sowie Vollkasko ausschließen. Geben Sie zudem an, dass Sie das Auto nur privat nutzen und achten Sie darauf, dass Sie Ihren Schadenfreiheitsrabatt von Ihrer alten Versicherung mitnehmen.

Ein Nachteil kann weiterhin sein, dass Sie halbjährlich oder jährlich im Voraus zahlen müssen. Wenn Sie die Versicherung aufgrund der negativen Bonität die Beiträge im Voraus bezahlt haben möchte, muss Ihnen diese Summe zur Verfügung stehen, bevor die Kfz-Versicherung in Kraft tritt.

Versicherungsvergleich lohnt sich für die Kfz-Versicherung trotz Schufa

Machen Sie ganz einfach einen online Versicherungsvergleich und konfigurieren Sie den Versicherungsrechner anhand Ihrer persönlichen Situation. So lassen sich die Beitragsunterschiede am einfachsten erkennen und miteinander vergleichen. Sie werden die Unterschiede schnell feststellen und können anhand des Versicherungsrechners im Handumdrehen eine günstige Kfz-Versicherung trotz Schufa finden. Und sollte es online nicht klappen, suchen Sie das persönliche Gespräch. So manches Mal hat Verhandeln geholfen und gemeinsam wurde mit dem Mitarbeiter eine Lösung gefunden.