Kfz-Versicherung ohne Bonitätsprüfung – Schreckgespenst Schufa?

Hin und wieder geistert sie wie ein Schreckgespenst durch die Gegend. Die Schufa, bzw. deren Einträge, bereit einigen tausend Verbrauchern Kopfzerbrechen. Darunter auch Autofahrer, die gerne in eine günstigere Autoversicherung wechseln würden, jedoch mit Sorge auf den Versicherungsvergleich blicken, weil sie nicht genau wissen, ob Sie überhaupt eine Kfz-Versicherung ohne Bonitätsprüfung finden. Diese scheint vielen der letzte Ausweg zu sein, wenn die Bonitätsprüfung negativ ausfällt.

KFZ Versicherung Vergleich KFZ Versicherung ohne Schufa

Und genau hier müssen wir Sie leider enttäuschen, denn eine Kfz-Versicherung ohne Bonitätsprüfung werden Sie nicht finden. Zumindest nicht, wenn Sie einen seriösen Anbieter suchen. Warum es dennoch Lösungen und Wege gibt, wenn die Bonität negativ ausfällt, das haben wir übersichtlich und leicht verständlich für Sie zusammengefasst. Anschließend können Sie den gleich online den Versicherungsvergleich für die Kfz-Versicherung nutzen, Tarife miteinander vergleichen und online Ihren neuen Anbieter auswählen. Der Versicherungsvergleich ist für Sie selbstverständlich unverbindlich und kostenlos. Werden Sie heute nicht fündig, nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit und besuchen Sie uns dann wieder. Auch Sie werden ganz sicher einen günstigen Tarif für Ihre Kfz-Versicherung finden.

Die Schufa, Ihr Eintrag und warum Sie trotzdem eine Kfz-Versicherung bekommen

In der Schufa, SCHUFA = Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, sind Daten von rund 66 Millionen Bundesbürgern gespeichert. Demnach hat nahezu jeder Deutsche einen Schufa Eintrag. Doch warum wird dieser von manchen so gefürchtet? Ganz einfach. Es gibt positive und negative Schufa Einträge.

Der positive Schufa Eintrag sagt nur aus, welche Geschäftsbeziehungen eingegangen wurden, zum Beispiel Handyvertrag, Girokonto oder Versicherungen. So lange alle Verbindlichkeiten regelmäßig bedient werden, bleibt der Eintrag in der Schufa positiv und der Schufa-Score liegt im oberen Bereich.

Passieren Zahlungsausfälle werden diese seitens der Unternehmen an die Schufa gemeldet und dort als negativ vermerkt. Unternehmen können Kündigungen von Verträgen, gerichtliche Mahnverfahren, die Haftandrohung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung, die Abgabe der eidesstattlichen Versicherungen selbst und Privatinsolvenzen an die Schufa melden. Dabei ist zu beachten, dass Einträge aus öffentlichen Verzeichnissen automatisch als negativ in den Schufa Eintrag fließen.

Nun zur Frage, warum Sie trotzdem eine Kfz-Versicherung abschließen können, wenn Sie eine negative Bonitätsauskunft haben. Weil die Kfz-Versicherung in Deutschland eine Pflichtversicherung ist und dem Kontrahierungszwang unterliegt.

Die Pflichtversicherung und welche Gründe zur Ablehnung berechtigen

Nun ist die Kfz-Versicherung zwar eine Pflichtversicherung, dennoch gibt es Gründe, die Versicherungen berechtigen Sie als Versicherungsnehmer abzulehnen. Ganz ohne Schutz vor Zahlungsausfällen hat der Gesetzgeber die Autoversicherer nicht gelassen. Diese Gründe haben wir einen Abschnitt weiter oben schon erwähnt.

Gerichtliche Mahnverfahren, die Haftandrohung zur Abgabe der eidesstattlichen Versicherung, die Abgabe der eidesstattlichen Versicherungen selbst und Privatinsolvenzen berechtigen Versicherer Sie als Versicherungsnehmer abzulehnen. In diesen Fällen ist Ihre Zahlungsunfähigkeit klar ersichtlich, denn Sie haben angegeben, dass Ihre finanziellen Mittel nicht ausreichen, um Verbindlichkeiten bedienen zu können. Das dient auch Ihrem eigenen Schutz, denn steht es um Ihre Finanzen so schlecht, sollten Sie keine weiteren Verbindlichkeiten eingehen. In diesen Fällen können Sie die Kfz-Versicherung über einen Verwandten oder Freund abschließen, dessen Bonität positiv ist. Vielleicht wird man Ihnen auch eine Kfz-Versicherung gegen Kaution anbieten. Fragen Sie persönlich nach und erklären Sie, warum Sie die Versicherungsprämien bezahlen können.

Die Kfz-Versicherung und die Einschränkungen mit negativer Bonität

Wenn keiner der genannten Gründe zur Ablehnung zutreffen und Ihr Schufa-Score nicht im gewünschten Bereich liegt, kommt Ihnen die Pflicht zur Versicherung zugute. Autoversicherer müssen Ihnen in diesem Fall eine Kfz-Versicherung gewähren, wenn auch mit Einschränken. Sie werden leider nicht den vollen Leistungsumfang erhalten, denn die Versicherungsgesellschaften wollen die Beiträge so niedrig wie möglich halten, um Ihr Risiko eines Zahlungsausfalls so gering wie möglich zu gestalten. Sie erhalten mit negativer Bonität den Basistarif der Kfz-Versicherung, denn diesen hat der Gesetzgeber für die Pflichtversicherung vorgesehen.

Der Gesetzgeber hat als Mindestdeckung für Personenschäden 7,5 Millionen Euro, für Sachschäden 1,12 Millionen Euro und für Vermögensschäden 50.000 Euro festgesetzt. Normalerweise empfehlen Versicherer rund 100 Millionen Euro als Deckungssumme, denn gerade Personenschäden mit Folgekosten können schnell in die Millionen gehen. Das ist bei einer Autoversicherung mit negativer Bonität leider nicht möglich. Besser vorsichtig fahren und jegliche Risiken im Straßenverkehr meiden!

Neben den Einschränkungen der Deckungssummen werden Sie bei negativer Bonität außerdem auf die Teilkasko und Vollkasko verzichten müssen, auf Zusatzleistungen und Sonderrabatte. Außerdem wird der Versicherer wahrscheinlich auf mögliche Vertragsklauseln wie der „Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit“ oder „Abzug neu für alt“ verzichten.

Tipps für die Einstellungen des Versicherungsrechners

Wenn Sie nun den Versicherungsrechner ganz normal konfigurieren, also die Voreinstellungen belassen wie sie sind, kann es passieren, dass Ihr Antrag auf die Kfz-Versicherung abgelehnt wird. Sie müssen den Versicherungsrechner gleich so einstellen, dass Ihnen die Basistarife angezeigt werden, mit denen Sie gute Chancen haben eine Autoversicherung abschließen zu können.

Dazu nehmen Sie am besten folgende Einstellungen vor:

  • Lassen Sie Teilkasko und Vollkasko Versicherungsschutz außen vor. Beides sind freiwillige Versicherungen, die man Ihnen bei negativer Schufa nicht gewähren wird.
  • Entscheiden Sie sich gleich für die halbjährliche oder besser noch jährliche Zahlweise. So kann der Versicherer sicher sein, dass die Prämien im Voraus bezahlt werden und keine Zahlungsstörungen auftreten.
  • Geben Sie bei der Nutzung an, dass Sie den PKW nur für sich selbst und privat nutzen.
  • Beschränken Sie den Fahrerkreis auf Ihre Person. Mitfahrer sollten erfahrene Fahrer mit einer guten Bonität sein, wenn Sie darauf nicht verzichten können.

Wenn Sie nun die empfohlenen Einstellungen vorgenommen haben, bekommen Sie die Basistarife der Kfz-Versicherung angezeigt und können die Tarife übersichtlich miteinander vergleichen.

Nutzen Sie Ihr Sonderkündigungsrecht – wechseln Sie in einen günstigeren Tarif

Normalerweise können Sie nur einmal im Jahr Ihre Autoversicherung kündigen. Werden Ihre Beiträge erhöht, ohne dass die Leistungen verbessert werden, verkaufen Sie Ihr Auto oder tritt der Schadensfall ein, erhalten Sie das Sonderkündigungsrecht und können innerhalb der nächsten vier Wochen kündigen. Nutzen Sie Ihr Sonderkündigungsrecht und wechseln Sie in eine günstigere Versicherung, die Sie mit unseren Tipps und unserem Versicherungsrechner ganz einfach finden.