Trotz Insolvenz eine Kfz-Versicherung abschließen? Das ist möglich

Eine Privatinsolvenz bietet Ihnen die Chance, Schulden abzutragen und nach einigen Jahren wieder als schuldenfrei zu gelten. Der Gesetzgeber stellt die Privatinsolvenz jedem Bürger zur Verfügung, fordert aber im Gegenzug von Ihnen, aktiv an der teilweisen Abtragung der Schuldensumme mitzuwirken. Das bedeutet, dass Sie während der Insolvenz auf Ihre Ausgaben achten und Einnahmen oberhalb der Pfändungsfreigrenze abführen müssen. Doch ist die Insolvenz nicht nur eine Möglichkeit zum Schuldenabtragen. Sie bedeutet auch, dass der Vertragsabschluss schwieriger wird und Sie viele Details mit Ihrem Insolvenzverwalter abklären müssen. Eine Kfz-Versicherung wird Ihnen jedoch nicht unbedingt verweigert, ebenso wie es durchaus erlaubt ist, dass Sie ein Auto besitzen. Eine Kfz-Haftpflicht werden Sie selbst während oder kurz nach der Privatinsolvenz problemlos erhalten, da es sich um eine Pflichtversicherung handelt. Ob Sie beim Abschluss der Kfz-Versicherung etwas beachten müssen oder ob Sie Schwierigkeiten erwarten, erklären wir Ihnen nachfolgend.

KFZ Versicherung Vergleich KFZ Versicherung ohne Schufa

Der Autobesitz während der Insolvenz

Viele Menschen glauben, dass der Besitz während der Insolvenz nahezu verboten ist. So wird gleich davon ausgegangen, dass das Auto der erste Gegenstand ist, der ohnehin veräußert werden und zur Schuldentilgung eingesetzt werden muss. Glücklicherweise ist diese Behauptung schlichtweg falsch. Im Rahmen der Insolvenz sind Sie zwar dazu angehalten, Ihre Schulden so gut wie möglich zu verringern, keine neuen Schulden zu machen und Einnahmen, die oberhalb der für Sie gültigen Pfändungsfreigrenze liegen, abzuführen, doch ein Auto dürfen Sie besitzen. Sie müssen sparen, sollten - wenn möglich - einer Arbeit nachgehen, aber das Auto steht Ihnen nicht im Wege.

Das liegt vor allem daran, dass das Auto von vielen Arbeitgebern schlichtweg vorausgesetzt wird und das Finden einer Beschäftigung deutlich erleichtert. Natürlich wissen das auch die Personen, die für die Insolvenzordnung zuständig sind und erlauben Ihnen daher den Besitz des Fahrzeugs. Ihren alten Wagen können Sie behalten und weisen Sie nach, dass Sie ein Kfz benötigen, ist sogar die Anschaffung eines Kfz durchaus denkbar. Einen Autokauf müssen Sie jedoch mit Ihrem Insolvenzverwalter besprechen. Wichtig ist in jedem Fall, dass ein Wagen - egal ob bereits vorhanden oder neu angeschafft - Ihrer Situation angemessen sein muss. Kurz und knapp: Besitzen Sie einen Ferrari, werden Sie ihn abgeben und sich einen kleinen Wagen besorgen müssen.

Die Regelungen sehen vor, dass das Fahrzeug der Mobilität dienen muss. Das Modell sollte Ihren Bedürfnissen entsprechen, darf aber keinesfalls als Luxus gelten. Sollten Sie eine größere Familie haben und ein dementsprechendes Familienauto benötigen, ist auch ein Kombi oder ein Kleinbus nicht ausgeschlossen. Wie gesagt, das Fahrzeug muss Ihrer Situation entsprechen.

Welche Anforderungen stellt die Kfz-Versicherung bezüglich der Insolvenz?

Problematisch während der Insolvenz ist, dass Ihnen nur wenig Geld zur Verfügung steht und Sie keinerlei neue Schulden machen dürfen. Neue Schulden könnten Ihre Insolvenz gefährden, zudem werden diese nicht während der Insolvenzphase abgetragen. Sie hätten daher auch nach der Insolvenz noch Verbindlichkeiten und wären weiterhin kein unbeschriebenes Blatt. Es ist Ihre Pflicht, zur Schuldentilgung beizutragen. Monatlich haben Sie nur einen genau definierten Betrag zur Verfügung, sodass Sie aufs Geld schauen müssen. Eine günstige Kfz-Versicherung ist daher unumgänglich.

Beantragen Sie die Insolvenz, wird diese stets in der Schufa vermerkt. Selbst im Anschluss belastet die Insolvenz Ihren Schufa-Score, da der Eintrag in der Schufa noch einige Jahre gespeichert wird. Fragen Sie bei einer Autoversicherung nach einem Tarif an, holt der Versicherer immer eine Bonitätsauskunft ein, die anhand des ausgewiesenen Scores auf den Eintrag in der Schufa hinweist. Die Versicherung weiß zwar nicht, dass Sie sich in der Insolvenz befinden, kann aber durchaus Rückschlüsse auf Ihre Finanzlage ziehen. Die Kfz-Versicherung weiß aufgrund der Bonitätsauskunft, dass Sie ein Risiko darstellen können. Trotzdem müssen und dürfen Sie nicht wegen der Insolvenz auf eine Autoversicherung verzichten. Versicherungsgesellschaften sind verpflichtet, Ihnen zumindest die Kfz-Haftpflicht anbieten. Das ist eine Pflichtversicherung, ohne die Sie überhaupt kein Fahrzeug anmelden und zulassen können. Durch die Festlegung der Pflichtversicherung, haben Versicherungen jedoch kaum Gründe, einen Kunden abzulehnen. Das gilt unabhängig davon, ob Sie sich in der Insolvenz befinden oder aus der Vergangenheit Schufa-Einträge haben. Auflagen dürfen die Versicherer Ihnen dennoch machen.

  • Info: Während des Versicherungsvergleichs können Sie bestimmen, in welchen Zeiträumen Sie die Kfz-Versicherung zahlen werden. Die jährliche Zahlweise ist grundsätzlich günstiger und ermöglicht Ihnen sogar die Chance, trotz Insolvenz zum Vollkaskoschutz zu gelangen. Die Versicherungen geben bei halb- und jährlicher Zahlweise einen Rabatt, der sich deutlich auswirkt. Zudem fällt das Argument, dass Sie ein Risiko aufgrund der Schufa-Auskunft darstellen, durch die deutliche Vorauszahlung weg.
Sie dürfen nicht hingehen und auf einen Vergleich der Kfz-Versicherung verzichten, nur weil es sich bei der Haftpflicht um eine Pflichtversicherung handelt. Viele Tarife der Anbieter unterscheiden sich inhaltlich voneinander, sodass sich der Vergleich nicht nur lohnt, sondern Ihnen die Möglichkeit bietet, einen Tarif zu finden, der mehr Schutz beinhaltet.
  • Achtung: Günstig ist nicht immer gut. Zahlen Sie lieber einige Euro im Jahr mehr, wenn Sie einen Tarif finden, der mehr oder verbesserte Inhalte bietet. Sehen Sie sich auch die Direktversicherungen an. Durch die fehlenden Niederlassungen und Ihre Bereitschaft, viele Verwaltungsakte selbst einzuleiten, zahlen Sie bei diesen Versicherungen grundsätzlich weniger.

Kaskoversicherungen trotz Insolvenz?

Im Gegensatz zu der Kfz-Haftpflichtversicherung fallen die beliebten Teil- und Vollkaskoversicherungen nicht mehr unter das Pflichtgesetz. Sie bauen zwar auf der Haftpflicht auf und erweitern die Inhalte, werden aber als Zusatzversicherung gehandelt. Es ist daher denkbar, dass ein Versicherer Sie bei der Anfrage nach einer Kaskoversicherung ablehnt und auf die angebotene Haftpflicht verweist. Trotzdem ist es nicht unmöglich, dass Sie trotz einer Insolvenz die Teil- oder Vollkasko erhalten.

  • Tipp: Denken Sie daran, dass Kaskoversicherungen teurer sind. Sprechen Sie den Abschluss einer solchen daher stets mit Ihrem Insolvenzverwalter ab.

Es gibt etliche Gründe die dafür sprechen, dass Sie sich aktiv um eine Teil- oder Vollkasko während der Insolvenz kümmern. Sie werden zwar nicht häufiger in Unfälle verwickelt sein, doch decken beide Versicherungen besonders häufig auftretende Schäden an Ihrem Fahrzeug ab. Die Vollkasko übernimmt sogar die Unfallkosten Ihres Fahrzeugs, wenn Sie einen Unfall verursachen. Sollte es zu einem Totalschaden kommen, erhalten Sie wenigstens den Zeitwert des Fahrzeugs ersetzt. Während der Insolvenz steht Ihnen nur wenig Geld zur Verfügung und das Ansparen von Rücklagen ist nicht unbedingt möglich. Eine Reparatur, beispielsweise die eines Glasschadens, wird für Sie nur schwer aus der eigenen Tasche zu zahlen zu sein. Ist Ihr Auto jedoch teil- oder vollkaskoversichert, trägt die Versicherung die Reparaturkosten. Damit Sie bei der Versicherung Geld sparen, können Sie die folgenden Tipps nutzen:

• Versicherungsvergleich - schließen Sie keine Kfz-Versicherung ohne einen vorherigen Vergleich ab. Sie erhalten einen besseren Überblick über die einzelnen Tarife, können die Preise vergleichen und einen Tarif finden, der zu Ihnen passt.
• Selbstbeteiligung - eine Selbstbeteiligung sollten Sie zuerst mit Ihrem Insolvenzverwalter abklären. Wir raten Ihnen, das Geld vorab zur Seite zu legen, sodass es Ihnen im Notfall immer zur Verfügung steht. Der Vorteil einer Selbstbeteiligung ist, dass sich die Beiträge durch den Eigenanteil im Schadensfall vergünstigen.
• Zahlungszeitraum - während der Insolvenz ist es Ihnen eventuell nicht möglich, den gesamten Versicherungsbetrag im Voraus zu entrichten. Sinnvoll ist die Vorgehensweise dennoch, da sich die Beiträge verringern. Zudem erhöhen Sie Ihre Chancen, trotz der Insolvenz eine Vollkasko oder Teilkasko zu erhalten.
• Werkstattbindung - Sie können mit der Versicherung vereinbaren, überwiegend Werkstätten zu nutzen, mit denen der Versicherer zusammenarbeitet. Im Gegenzug zahlen Sie niedrigere Beiträge. Wählen Sie trotz Werkstattbindung eine andere Werkstatt, kann die Kfz-Versicherung die Übernahme eines Teils der Reparaturkosten verweigern und sie Ihnen auferlegen.

Wegen der Insolvenz Probleme beim Abschluss

Wünschen Sie unbedingt eine Kaskoversicherung, doch werden Sie aufgrund der Insolvenz stets abgelehnt und auf die Kfz-Haftpflicht verwiesen? Das ist ärgerlich, doch kein Grund zum Verzweifeln. Es ist nämlich nicht vorgeschrieben, dass der Halter und Besitzer des Autos auch der Versicherungsnehmer ist. Sie können Ihr Auto - in Absprache - über eine andere Person, beispielsweise ein Familienmitglied versichern lassen. Ihr Lebensgefährte, der nicht von der Insolvenz betroffen ist, wäre zum Beispiel denkbar. Alternativ können Sie Ihre Eltern fragen und über sie den Wagen als Zweitwagen versichern. Die Zweitwagenregelung reduziert sogar noch die Kosten für die Kfz-Versicherung.

Allerdings sollten Sie diesen Weg wieder nur nach Rücksprache mit Ihrem Insolvenzverwalter wählen. Haben Sie keine Person, die für Sie als Versicherungsnehmer einspringen könnte, hilft Ihnen der Verwalter auch, eine geeignete Versicherung zu finden.

Jetzt vergleichen Sie die Kfz-Versicherungen

Informationen, Tipps und Möglichkeiten erhalten Sie auf unserer Seite bereits zuhauf. Wir bieten Ihnen jedoch auch einen Versicherungsvergleich, über den Sie leicht eine gute und günstige Kfz-Versicherung finden können. Das Vergleichen von Kfz-Versicherungen ist ein gängiges Spiel und sollte ohnehin einmal jährlich erfolgen. Nicht nur bietet Ihnen der Vergleich die Möglichkeit, eine günstigere Versicherung zu finden, Sie können Ihren Schutz auch deutlich verbessern.

Sollten Sie im Anschluss an den Vergleich Ihre bisherige Autoversicherung wechseln wollen, raten wir Ihnen, zuerst eine Versicherungsanfrage beim neuen Anbieter zu stellen und die Versicherungsbestätigung der neuen Kfz-Versicherung abzuwarten. Kündigen Sie erst im Anschluss, damit nichts schiefgehen kann. Diese Vorgehensweise ist nicht nur während der Insolvenz sinnvoll, sondern ebenso bei einer schlechten Bonität aus anderen Gründen. Sie stellen sicher, dass Ihr Fahrzeug auf jeden Fall versichert ist und die Betriebserlaubnis nicht erlischt.